Episode 26: Persönlichkeiten der 80er (#2)

Audio

Zum zweiten Mal klettern Christian und Peter auf den Olymp der Superstars und knöpfen sich sechs markante Persönlichkeiten vor, die unser aller Lieblingsjahrzehnt (Tipp: die 80er) auf sehr unterschiedliche Art und Weise bereichert und geprägt haben. Unsere beiden Lieblingspodcaster (Tipp: Christian und Peter) sind mal wieder uneins, was die Strahlkraft der Berühmtheiten angeht, arbeiten sich aber trotzdem pointiert durch deren Leben. Zumindest den Teil, der in den 80ern spielt.

In dieser Folge von Young in the 80s werden behandelt:

  • Reinhold Messner
  • Helmut Kohl
  • Steve Jobs
  • Bill Gates
  • Madonna
  • Thomas Gottschalk

Viel Spaß beim Hören und Kommentieren!

Download | iTunes | RSS-Feed

25 Kommentare zu “Episode 26: Persönlichkeiten der 80er (#2)

  1. Jörn

    Ich bin ein großer Fan von Reinhold Messner und er zählt zweifellos zu den ganz wichtigen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Aber 80er??? Nur weil er da AUCH ein paar wichtige Sachen erreicht hat? Neee! 9 von 10 Personen würden Messner den 70ern zuordnen – und der 10. ist halt Peter… 🙂
    Gruß
    Jörn

    Antwort
      • Vera

        Oje, da haben wir haben uns zusammen extra noch eine Doku reingepfiffen, um dich optimal auf diesen Posdcast vorzubereiten und dann dieser Epic Fail! Ich bin enttäuscht. Dies ist nur durch eine extra Portion Kakaopulver auf meinem Milchschaum für besonders gute Freunde wettzumachen…

        Antwort
  2. Sebastian

    Ich finde es in den letzten Jahre immer wieder traurig, wenn die Stars meiner Kindheit – bei mir also mehr 90er als 80er – nach und nach sterben und die, die nachkommen, sind in meinem Alter oder sogar jünger, wodurch ich mit denen gar nichts anfangen kann.

    Antwort
  3. Michael

    Ich wollt eigentlich ein wahnsinnig gutes Rockabilly Cover von Madonnas „Frozen“ posten, ich finde es aber einfach nicht mehr. Mein alter MP3 Player will auch nicht mehr und mein 80er Jahre Gehirn sowieso nicht. Ich komme wirklich nicht mehr drauf von wem diese Coverversion stammt. Es war überaus fröhlich und dudelig und die, meiner Meinung nach, beste Version aller Madonna Songs überhaupt. Falls da noch jemand ne Idee hat, ist ihr oder ihm mein ewiger Dank sicher! 🙂

    Antwort
  4. christian

    Super Podcast danke dafür auch wenn ich selbst ein Kind der ausgehenden 80ger bin eher 90ger (gut bei uns aufn Dorf kam alles 10 Jahre Später…)

    Leider sind ein par Sachen im Appel vs MS teil nicht ganz richtig..

    Der Desktop wurde von Xerox (Alan Key) entwickelt. Anschließend von Apple geklaut. Danach klaute MS auch von Xerox wurden allerdings dafür von Apple auf Lizenzzahlungen verklagt. Die Klage verlor Apple. Xerox versuchte nun eine Klage gegen beide einzureichen was aber Juristisch zu spät kam…. Der Streit dauerte so ein Par Jahrzehnte.
    PS: Die Maus kam auch von Xerox (1963 )

    Das Smartphone hat übrigens MS erfunden sah nur nicht Cool aus und hatte einen Stift zur Bedienung (ohne ging auch) . Die damaligen PDAs konnten ebenfalls Telefonieren (nicht alle) und liefen unter MS Mobiele (2002) lang vor dem IPhone 1 (2007) .
    Ähnlich war es auch bei anderen dingen Ipad (LG digital Ipad (2001)).Imac etc

    Auch in anderen dingen bediente sich Apple unter Jobs eher kräftig als den zu Erfinden. Gerngesehen war auch kaputtschlagen/klagen und ähnliche saubere Methoden.
    Aber immer mit dem besseren Marketing.

    Alles in allem war Jobs kein Visionär oder Vordenker in Technischer Sicht. Aber ein Marketing Genie sonder gleichen.

    Ein bezeichnendes Zitat von ihn:
    „Gute Künstler kopieren, großartige Künstler stehlen“, sagte Jobs im Jahr 1994.

    Die Methoden von MS waren auch keineswegs sauber aber aus meiner Persönlichen sicht hätte ich lieber Gates getroffen…

    PS:
    KITT muss noch dringends länger behandelt werden
    Al Bundy
    McGyver
    The Hoff
    und Magnum….

    Antwort
  5. Kappandra

    Endlich eine neue Folge, wird gleich konsumiert!
    Hab vor einigen Wochen alle Folgen hintereinander gehört und schon befürchtet, dass gar nichts mehr kommt. Super Format!

    Antwort
  6. Stefan

    Fantastischer Podcast mal wieder! Ich muss ja ehrlich sagen, als ich das Thema und die Liste der Persönlichkeiten gelesen habe, dachte ich erstmal „böh“… Aber ihr habt das mal wieder superunterhaltsam und -informativ gemacht! Da konnte ich als jemand, der die 80er nur gerade noch so gestriffen hat, tatsächlich noch was lernen. Ich bin immer wieder begeistert, wie eloquent und analytisch ihr euch durch so eine große Vielfalt von Themen hangelt!

    Und ich sollte vielleicht nicht unerwähnt lassen, dass ich beim Hören eurer Abhandlungen über Helmut Kohl tatsächlich gerade Blumenkohl zubereitet habe, wobei mir die Situationskomik erst durch eure Witzeleien bewusst wurde. 😛

    Antwort
  7. Thilo

    Bei Reinhold Messner in den Achtzigern denke ich sofort an seinen Auftritt bei „Verstehen Sie Spaß?“ als Kurt Felix ihm einen Kiosk auf einen Berggipfel gestellt hat. So konnte Messner vor einem Millionenpublikum am Samstagabend auf die zunehmende Kommerzialisierung der Bergwelt hinweisen.

    Antwort
  8. Karsten Kirchner

    Liebe Schmidt-Brüder,
    euer Lieblings-Reinhard – über den ihr euch sehr akribisch ein ausgeprägt rudimentäres Halbwissen erwarbt („Hat der überhaupt Familie!!!??“) – ist Reinhold-Fan und hat ihm das Lied NANGA PARBAT auf dem Album NANGA PARBAT gewidmet.
    Es ist immer eine Freude, Euren Ausführungen zu lauschen – hatte schon befürchtet, ihr stelltet Euer Engagement aufgrund Überlastung ein.
    Danke dafür!

    Antwort
    • Christian Author des Beitrags

      „Da steigen zwei auf in die steinerne Wand / Und einer kehrt heim, hat die Füße erfror’n / Vom Schnee blind die Augen, das Gesicht ist verbrannt / Hat in der Lawine den Bruder verlor’n.“

      Wieder was gelernt – danke für den Hinweis! Die Welt ist wirklich klein.

      Antwort
  9. Stefan Auer

    Endlich eine neue Folge, eine ziemlich gute noch dazu! Hat es eigentlich schon mal Überlegungen gegeben, diesen grandiosen Podcast irgendwie zu der Stay Forever Patreon Kampagne hinzuzufügen? Als eine Art Stretch Goal oder so? Das wäre für mich, der Stay Forever und Auf ein Bier gebackt hat, natürlich super.
    Jedenfalls nochmal großes Lob an euch und bitte hört so schnell nicht auf.

    Antwort
  10. Axel

    Christian,

    Du hast im Podcast gesagt, dass es euch echt schwer gefallen ist weibliche Persönlichkeiten zu finden. Also gerade im Showbiz gab es da doch gerade in den 80ern so einige, die damals viel bewegt haben.

    Cyndi Lauper: https://www.youtube.com/watch?v=VdQY7BusJNU
    Noch vor Madonna würde ich meinen, das Cyndi für die Mädels damals eine extrem große Identifikationsfigur war. Sie stand für Authentizität, für Individualität und für eine sehr ausgelassene Art des Feminsimus. Zumal sie, anders als Madonna, auch nicht unbedingt den damals gängigen Schönheitsidealen entsprach.

    Doro Pesch: https://www.youtube.com/watch?v=v78wolWpwX4
    Was wäre die Heavy Metal Musik ohne Doro? Ein Genre, welches wohl bis heute von Machohaften Männern beherrscht würde. Man kann die Wichtigkeit von Doro Pesch nicht genug hängen. Sie war die erste Frontfrau einer Metal-Band und wurde so zu einer Ikone, zu einem Vorbild vieler Frauen die es ihr in den nächsten Jahrzehnten nachgemacht haben. Auch hier eine absolute Power-Frau die wie kaum eine andere dafür einsteht als Frau selbstbewusst ihren Weg zu gehen.

    Siouxsie Sioux: https://www.youtube.com/watch?v=-TAlS7J9Ofk
    Ebenfalls eine absolute Stilikone und Kultmusikerin, die ihrerseits für die Gleichberechtigung der Post-Punk & Gothic Musik eine sehr wichtige Rolle einnahm. Auch die Post-Punk-Musik Ende der 70er, Anfang der 80er war in erster Linie von Männern dominiert. Siouxsie brachte da eine komplett andere Facette in die damals noch junge Post-Punk-Musik und avancierte besonders in England zu einer der wichtigsten Stilikonen der 80er Jahre.

    Ja, ich weiß: Es sind vor allem eure Erinnerungen im Podcast. Aber der Spruch „Bis auf Madonna fiel uns nix ein“ wirkte ein wenig so, dass es damals sonst keine weiteren Frauen gab, die Vorbildfunktionen übernahmen.

    Antwort
    • Christian Author des Beitrags

      Du hast recht – aber wenn ich mich richtig erinnere, sage ich im Podcast, dass die Ausnahme das Showbusiness ist. Dort findet man auch in den 80ern genügend Schauspielerinnen, Sängerinnen, generell Künstlerinnen, die Bedeutung und Strahlkraft haben. In anderen gesellschaftlichen Bereichen, vor allem Wirtschaft und Politik, ist es dagegen sehr viel schwieriger. Ich bin da sehr dankbar für Vorschläge, schließlich kann es gut sein, dass wir die Persönlichkeiten-Reihe bei Gelegenheit in einer dritten Folge fortsetzen.

      Antwort
      • Axel

        Ah gut, da habe ich falsch hingehört. ^^ Frauen aus gesellschaftlichen Bereichen. Da würde mir Alice Schwarzer einfallen. Über die Frau heute kann man sich sicherlich trefflich streiten. Aber ich denke, dass sie publizistisch in den ausgehenden 70ern und dann eben in den 80ern schon viel bewegt hat, gerade auch mit ihrer EMMA-Zeitschrift. Beispielsweise wurde in der Emma ab 1980 recht viel über die Chancen einer Ganztagsbetreuung und solche Geschichten geschrieben, die damals auf anderer gesellschaftlicher Ebene vollkommen undenkbar waren.

        Aus der Politik würde ich auch Jutta Ditfurth anführen wollen. Die prägendste weibliche Politikerin der Grünen in den 1980er Jahren. Auch sie ist ja bis heute gerade in linken Kreisen eine sehr prominente Stimme geblieben. Auch sie hat natürlich ihre politische Arbeit schon in den 70ern angefangen, aber die prägendsten Jahre waren doch eher die 80er, würde ich meinen.

        Antwort
        • Axel

          Noch ne Ergänzung: Gerade Jutta steht ja auch wie keine Zweite für die Veränderung der Bündnis-Grünen. Denn Anfangs waren die Grünen ja durchaus eine recht ökologisch-radikale und links-soziale Partei. 1988 ist Jutta ja aus den Grünen ausgetreten im heftigen Streit und seit dem hat die Partei sich vor allem von der sozialen Seite entfernt und wurde dann in den 90ern zur Partei der gehobenen Mittelschicht.

  11. Laura

    Lieber Christian und Peter,
    die Folge war wie immer total super und ich habe den Podcast schon unzählige Male weiterempfohlen. Vor allem die Folgen über Persönlichkeiten der 80er sind große Klasse! Als ihr über Helmut Kohl und seine eher wenig kanzlerhafte Art spracht, kam mir sofort der „entsetzliche Stuhl“ in den Sinn: https://www.youtube.com/watch?v=VOYQe9j9JkA 😀

    Antwort
  12. Dunderklumpen

    Mal wieder tolle Folge! Es hat Spaß gemacht, euch zuzuhören.

    Was Madonna angeht ist die Frau unumstritten eine der Größten, deren Genie es war, dass sie es geschafft hat, sich immer wieder neu zu erfinden.

    Frag 10 Leute und du bekommst 10 verschiedene Ansichten. Meiner Meinung nach gab es vor Madonna tatsächlich noch eine weitere Sängerin, die es eine ganze Zeit vor ihr geschafft hat, sich als absolute Stilikone in der Pop-Musik zu stilisieren. Und zwar war das Cher. Ja, es gab eine Reihe von anderen Diven wie Liza Minnelli oder Barbra Streisand, aber Cher war die Einzige, die in der Popmusik unterwegs war. Genau wie Madonna hat Cher es geschafft, sich immer wieder neu zu erfinden und mehr als ein Comeback zu feiern. Madonna ist es ein Phänomen, aber für mich ganz klar in den Fußspuren einer Cher unterwegs. Nur war diese nicht ganz so präsent in der Jugendkultur der 80er wie Madonna.

    Antwort
  13. Tim Pannier

    Hallo Leute,

    Ich scheine euch leider entäuschen zu müssen, doch Reinhold Messner war für mich jungen Zuhörer (1996) leider kein Begriff mehr. In meinem Umkreis die dem Kletter- und Bouldersport sehr nah steht kannte genau eine Person ihn grob mit seinen Taten.
    Ich war sehr beeindruckt von eurer Ausführung über seine Taten, habe mich noch einmal reingelesen.

    Es hat mich sehr gefreut mal wieder eine Folge hören zu können, immer weiter so! Mittlerweile ist auch meine Mutter, auf Empfehlung, eine regelmäßige Hörerin.

    Mit besten Grüßen, ein treuer Young in the 80’s uns Stay Forever Hörer.
    Tim Pannier

    Antwort
  14. Daniel

    Liebe Gebrüder Schmidt,
    vielen Dank für viele unterhaltsame Stunden und mein stetig wachsendes Wissen über RM und den anderen RM, dem zu Ehren Peter wahrscheinlich das WordPress-Theme ausgewählt hat.
    Eine global tätige Frau aus den 80ern war mit Sicherheit auch noch Mrs „I want my money back“ Thatcher, die ja die gesamten 80er Premierminsterin war.
    Ich muss übrigens Ende dieses Monats beruflich in die von Peter immer wärmstens beworbene Stadt. Ich schätze, da muss ich noch einmal die ersten Folgen hören, um mich auf die Suche nach den wahren Sehenswürdigkeiten von Nürnberg zu machen.
    Bleibt weiter so unterhaltsam. Ich freue mich auf die nächste Folge.

    Daniel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.