Episode 4: Musik

Audio

Cover_Ep4Christian und Peter haben einen ausgeprägt mittelmäßigen Musikgeschmack und praktisch keine Ahnung von Musikgeschichte – was sie freilich nicht davon abhält, trotzdem ausführlich darüber zu reden.

Dass die 80er mehr waren als nur Michael Jackson und Madonna, wird schnell klar, aber darüber hinaus ist man sich uneins: War die Neue Deutsche Welle Quatschmusik oder Sozialkommentar? Hatte die Mainstream-Musik der 80er eine politische Agenda? Und was sind eigentlich die drei besten Songs des Jahrzehnts?

Wir dudeln in dieser Episode von Young in the 80s von Band Aid zu MTV, von den Wurzeln des Rap zum Weltuntergang durch Metal und von Gloria Gaynor bis zu Snap. Zwischendurch läuft Musik.

Viel Spaß beim Hören und Kommentieren!

Download | iTunes | RSS-Feed

1:07  Entschuldigung, wir haben keine Ahnung
4:52 New Wave, Pop und schlechte Frisuren
6:57  Alles fängt mit Otto an
16:15  Zwei Hühner auf dem Weg nach vorgestern
22:26  40 Hits für 25 Mark
27:18  Unser Herz schlägt für das Sauerland
32:45  New Wave: Ist das noch Punk?
38:38  Milli Vanilli waren einfach fällig
44:52 Gloria Gaynor und Snap sind sich unähnlich
48:46 Rette-die-Welt-Musik
54:14  „Homosexuelle dringen in den Mainstream ein“
59:09 MTV und der Aufstieg des Musikvideos
1:11:18 Unsere Lieblingslieder der 80er
1:25:35 Satanischer Metal vs. Christus-Pop
1:33:37 Rap: Mehr Information pro Takt
1:38:37 Der schlechteste Song aller Zeiten

 

36 Kommentare zu “Episode 4: Musik

  1. Alex

    Super Folge, hat mich sehr gut unterhalten!
    Welche Musik hört ihr beide heutzutage besonders gerne wen man fragen darf?

    Antwort
    • Guido

      Als einer der beiden Peter Gabriel Fans hörte ich gerade trotzdem weiter, denn Sledgehammer mag ich heute auch nicht mehr hören. Aber danke das ihr mir wieder vor Augen geführt habt, wie gruselig teilweise die Musik der 80er war.
      Die musikalische Sozialisation verlief bei mir ähnlich, wenn auch ca. ein Jahrzehnt früher, so dass beginnend mit Invisible Touch und der Peter Gabriels So, letzter war die erste CD die ich gekauft habe, mich dann sukzessive durch die 70er gearbeitet, da dort Genesis noch bessere Musik gemacht hat.
      Was bisher fehlt ist Pink Floyd, auch wenn die in den 80ern nur 2 Alben veröffentlicht haben ;) Und wo ihr gerade bei Videos seid, da fehlt mir Money for nothing von Direr Straits.

      Schöner Podcast!

      Antwort
  2. der Lars

    Das Lied Sauerland ist im Sauerland durchaus eine Hymne und wird nicht negativ gesehen. Ansonsten – bis jetzt – tolle Folge. Nur an eine Kleinigkeit werde ich mich nicht gewöhnen: wie ihr das “ig” aussprecht: “Achtzicher Jahre” *grusel* ;)

    Antwort
  3. Mclane

    Also erstmal danke an euch beide für die unterhaltsamen 1,5 Stunden. Das Thema ist
    natürlich riesig und man könnte sich tagelang unterhalten ohne auch es auch nur annähernd erschöpfend zu behandeln. Deshalb sind hier mal meine Top 3 aus den 80ern
    1. Sweet dreams (are made of this) Eurythmics
    2. The sound of music Falco
    3 .Dancing in the dark Bruce Springsteen
    Ich hoffe mal ich hab mich nicht verhauen und die sind wirklich aus den achtzigern.
    Ich bin mal gespannt mit welchen Titeln die anderen Hörer um die Ecke kommen.
    Ich freue mich schon auf die nächste Folge.

    Antwort
  4. lolaldanee

    die 80er, die künstlerisch wertvollste epoche der menscheitsgeschichte, vor allem in der musik, ein wahrhaft gewaltiges thema
    und ihr habt das ganze in einem wirklich sehr anständigem podcast so gut verarbeitet wie man es in der beschränkten laufzeit machen kann
    weiter so :)

    Antwort
  5. Falk

    Wirklich wieder ein sehr schöner Podcast. Aber dass man erst über eine Stunde warten muss, bis Depeche Mode überhaupt mal genannt wird… :D
    Was für mich da aber noch eher in die 80er passt, wären “Just Can´t Get Enough” und “People Are People”. “Enjoy The Silence” klingt dann doch schon recht modern.

    Hab die 80er aber damals noch gar nicht so richtig mitbekommen musikalisch – ging erst so ab 90/91 mit 6 Jahren los, dass ich Radio überhaupt so am Rande ein wenig wahrgenommen habe. Und wirklich dafür interessiert habe ich mich dann erst sehr spät in den 90ern. Das hole ich jetzt erst alles nach.

    Antwort
  6. RomanesEuntDomus

    Mal wieder eine tolle Folge, bin sowieso ein großer Fan eures Podcasts :) . Und ganz besonders habe ich mich gefreut dass Christian doch tatsächlich auf genau demselben Weg zu “The Boys Of Summer” gefunden hat wie ich, nämlich über das in meinen Augen richtig gute Cover von The Ataris. Ab dem Moment wo das Lied anlief musste ich an diese Cover-Version denken und als Peter die Ataris-Version ansprach hab ich regelrecht innerlich gejubelt :D

    Macht auf jeden Fall weiter so, freue mich sehr über jede neue Folge, auch oder grade weil ich als Kind der 90er kaum Berührungspunkte mit vielen der von euch angesprochenen Themen hatte, zumindest war das bei den Musik- und Serienfolgen so. Aber es ist ja denke ich auch normal dass viele Dinge des grade zu Ende gegangenen Jahrzehnts erstmal für einige Zeit in der “Uncool”-Schublade verschwinden, ehe sie dann Jahre später wieder herausgekramt werden und wieder eine gewisse Relevanz bekommen, und sei es nur durch eine gewisse ironische Betrachtung.

    Antwort
  7. Frank

    Auch ich habe eine Top 3:
    Black “Wonderful Life”
    Chris Rea “On The Beach”
    Marietta Waters “Fire And Ice”
    Ein Song zum Medienkonsum (von Kindern): Karel Fialka “Hey Matthew”
    Roxette hat gegen Ende der 80er angefangen. “Listen To Your Heart”… ahhh… Marie Fredriksson war damals die schönste Frau für mich.

    Antwort
  8. Sascha

    Dickes Kompliment
    Gerade die Musik, die man zu bestimmten Anlässen gehört hat, bildet für mich oft eine Brücke in die Vergangenheit. In den frühen Achtzigern war das die (echte) NDW, die bis heute von vielen in ihrer prägenden Dimension als deutsche New-Wave-Musik und inhaltsschwerer Stoff, die nicht nur den Zeitgeist traf, verkannt wird. Spaß- und Satireelemente runden diese Zeit ab. In der zweiten Hälfte der Achtziger Jahre war es dann die Musik von Madonna (“True Blue”), Depeche Mode und R.E.M, die mir in Erinnerung geblieben sind, ehe die Melodie in den Neunzigern völlig aufgegeben wurde – entweder als Sprechgesang im Hip-Hop oder in der Techno-Szene.
    Es gäbe soviel zu sagen, aber um es auf ein Wort zu bringen: DANKE!

    Antwort
  9. lolaldanee

    eine top 3 aufzustellen ist fast unmöglich aber hier ist ein versuch:
    hammer to fall von queen
    africa von toto
    runaway von bon jovi

    und schon, dass andere fantastische lieder wie abbas the winner takes it all, only the children, auch von toto, oder still loving you von den scorpions keinen platz mehr finden in so einer liste, zeigt die entsetzliche unvollständigkeit jeder solchen

    Antwort
  10. RomanesEuntDomus

    Könnt ihr vielleicht mal nen Link posten wo man sich euern Into/Outrosong in Gänze anhören kann? Alles googlen, sowohl nach dem Titel als auch dem Interpreten den ihr in eurer “Über Uns”-Unterseite aufgeführt habt führt bei mir nämlich irgendwie zu gar nichts…

    Antwort
  11. Anym

    Zu Christians Geburtstag eine Liste der erwähnten oder angespielten (♫) Lieder und Interpreten:

    00:00 KwA Productions – Be With You ♫
    02:24 Masterboy
    02:25 2 Unlimited
    02:29 Haddaway
    08:11 Nena – 99 Luftballons
    08:15 Extrabreit – Hurra, hurra, die Schule brennt
    08:16 Otto Waalkes – Hänsel und Gretel ♫
    09:40 Rainhard Fendrich
    10:46 EAV – Drei weiße Tauben
    11:10 EAV – Ba-Ba-Banküberfall
    11:26 EAV – Burli
    12:18 EAV – Geld oder Leben ♫
    12:56 EAV – Märchenprinz
    12:58 EAV – Küss die Hand, schöne Frau
    13:52 EAV – Drei verliebte Pinguine ♫
    15:16 Rolf Zuckowski – Das Lied vom Ball
    16:48 Reinhard Mey – Zwei Hühner auf dem Weg nach Vorgestern ♫
    17:11 Reinhard Mey – Der Mörder ist immer der Gärtner
    17:24 Reinhard Mey – Es ist Weihnachtstag
    18:08 Reinhard Mey – Über den Wolken
    18:30 Reinhard Mey – Sommermorgen
    18:42 Reinhard Mey feat. Franz von Assisi – Sonnengesang
    18:52 Reinhard Mey feat. Simon & Garfunkel – The Sounds of Silence
    19:12 Milli Vanilli
    19:22 Dr. Motte
    20:48 Ludwig van Beethoven – 6. Sinfonie
    21:42 Mina – Heißer Sand
    21:43 Bill Ramsey – Pigalle
    21:45 Alexandra – Zigeunerjunge
    22:19 Andrew Lloyd Webber
    22:42 Harold Faltermeyer – Axel F
    22:46 Patti LaBelle – Stir It Up ♫
    22:57 Huey Lewis and the News – The Power of Love
    25:08 Mandy Winter – Julian ♫
    25:14 Curtis Stigers – I Wonder Why
    25:52 Mr. Happy – Come Back To Love
    26:02 Gate To Africa – Yuwaja
    26:12 Tina Arena – Chains
    26:18 Tina Arena – Show Me Heaven
    26:20 Belinda Carlisle – Show Me Heaven
    26:43 Helene Fischer
    28:30 Markus – Ich will Spaß ♫
    30:36 Zoff – Sauerland ♫
    32:40 Ultravox
    32:42 Eurhythmics
    34:43 Kraftwerk
    38:50 Frank Farian
    38:57 Fab Morvan
    38:58 Rob Pilatus
    39:06 Milli Vanilli – Girl I’m Gonna Miss You ♫
    39:13 Milli Vanilli – Girl You Know It’s True
    41:36 Stock Aitken Waterman
    42:03 Kylie Minogue – I Should Be So Lucky ♫
    42:21 Kylie Minogue – The Loco-Motion
    42:24 Little Eva – The Loco-Motion
    43:06 Rick Astley – Never Gonna Give You Up ♫
    43:20 Bananarama
    43:32 Giorgio Moroder
    43:40 Ralph Siegel
    43:44 Er, der nicht genannt werden soll
    43:54 Modern Talking
    45:59 Gloria Gaynor – I Will Survive ♫
    46:18 Snap – The Power ♫
    47:14 Pointer Sisters
    47:28 The Flying Pickets
    48:16 Paul Hardcastle – 19 ♫
    49:16 Kim Wilde – Cambodia
    49:21 Wishful Thinking – Hiroshima
    49:29 Sandra – Hiroshima
    50:21 Latin Quarter – Radio Africa
    50:23 Johnny Clegg – Scatterlings of Africa
    50:25 Peter Gabriel – Biko
    50:42 Elton John – Nikita
    50:43 Billy Joel – Leningrad
    50:44 Genesis – Land of Confusion
    51:20 Genesis – Jesus He Knows Me
    51:30 Phil Collins – Another Day in Paradise
    51:38 Bob Geldof
    51:46 U2
    51:51 Michael Jackson – Man in the Mirror ♫
    52:41 USA for Africa – We Are the World
    52:42 Band Aid – Do They Know It’s Christmas?
    54:35 George Michael – I Want Your Sex
    55:00 Michael Jackson – Thriller
    55:15 Cyndi Lauper
    55:36 Madonna – Express Yourself
    55:50 Madonna – Vogue
    56:03 Madonna – Material Girl ♫
    56:49 Frankie Goes To Hollywood – Relax ♫
    60:10 Madonna – Like a Prayer
    60:38 ABBA
    62:10 Peter Gabriel – Sledgehammer
    62:12 Peter Gabriel – Big Time
    63:23 Peter Gabriel – Solsbury Hill
    63:41 A-ha – Take On Me ♫
    64:32 Michael Jackson – Smooth Criminal ♫
    65:14 Nik Kershaw – Wouldn’t It Be Good ♫
    66:38 Tears For Fears – Sowing the Seeds of Love
    67:32 Duran Duran – The Wild Boys ♫
    68:32 Feargal Sharkey – A Good Heart ♫
    69:00 Genesis – Land of Confusion ♫
    69:40 Laura Branigan – Self Control ♫
    70:56 Maggie Reilly
    70:57 Mike Oldfield – Moonlight Shadow ♫
    71:01 Mike Oldfield – To France
    72:19 Visage – Fade to Grey ♫
    72:57 Midge Ure
    74:17 Rose Laurens – Africa ♫
    76:06 Don Henley – The Boys of Summer ♫
    77:26 The Ataris – The Boys of Summer
    77:50 Alphaville – Sounds Like a Melody
    78:19 Alphaville – Forever Young ♫
    79:06 Alphaville – Big in Japan
    79:57 DÖF – Codo ♫
    80:32 Annette Humpe
    80:33 Ich + Ich
    80:36 Inga Humpe
    80:42 2raumwohnung – Ich und Elaine
    81:44 Edelweiss – Raumschiff Edelweiss
    83:10 John Farnham – You’re the Voice ♫
    83:50 Midnight Oil
    83:52 INXS
    83:54 Men at Work – Down Under
    84:00 Men at Work – Who Can It Be Now?
    85:05 Depeche Mode – Enjoy the Silence ♫
    87:20 Iron Maiden
    87:22 Judas Priest
    87:53 Slayer
    88:44 Led Zeppelin – Stairway to Heaven
    89:15 The Hooters
    89:16 Mr. Mister
    89:36 The Hooters – All You Zombies ♫
    89:39 Mr. Mister – Kyrie
    91:05 Gloria Estefan
    91:18 Kaoma – Lambada ♫
    91:53 Backstreet Boys
    92:03 Van McCoy – The Hustle
    92:34 Los Kjarkas – Llorando se fue
    96:18 Puff Daddy
    96:55 Run-DMC feat. Aerosmith – Walk This Way ♫
    97:00 Grandmaster Flash
    99:18 Jefferson Airplane – White Rabbit
    99:45 Starship – We Built This City ♫

    Alles Gute!

    Antwort
  12. Spammy

    Ich finde den YITE-Podcast sehr gelungen, habe mir alle 4 folgen einverleibt. Die beiden machen das sehr sympathisch, zudem haben beide angenehme Stimmen, spielen sich die ‘Bälle’ gut zu. Als 72er habe ich riesen Spass an den folgen gehabt und hoffe, dass da noch ‘ne Menge von den Jungs gepodcastet wird. Weiter so!

    Antwort
  13. Markus

    Sehr schöne Folge, vielen Dank! Aber ein Podcast, der mit einer Würdigung der großartigen EAV beginnt, kann ja nur toll werden. :-)
    An bedeutenden Videos fallen mir noch die Queen-Stücke Radio GaGa und I want to break free ein – letzteres wurde ja auch als jugendgefährdend angesehen, weil die Jungs sich darin als Hausfrauen verkleidet hatten.

    Antwort
  14. verUNsicherung.de

    “3 weisse Tauben” von der EAV (1998) war eine kleine Nonsens-Nummer auf dem Album “Himbeerland” (eine Schlager-Parodie), die zufällig durch einen Münchner Radiosender (Radio Gong) breitere Bekanntheit erlangte, worauf die Plattenfirma dann eine Single daraus machte und der Song auch auf Mallorca ganz gut ging. Es war eher eine Randepisode in der Geschichte der EAV. Das sozialkritische und satirische Element ist bei der EAV seit jeher und bis heute ein wichtiges Element. Die EAV ist bis heute aktiv und erfolgreich und hat erst vor einigen Jahren mit dem Album “Neue Helden” (2010) (wie ich finde) eines seiner besten Alben rausgebracht.

    Beste Grüße vom EAV-Podcast!
    Alex

    Antwort
  15. Dirk

    Super Folge! Aber das war das erste Mal, dass mir ein Podcast Angst gemacht hat. Ich hab das Ding im Auto gehört und es endete ja mit “We Build This City” Ich war zufrieden und switchte auf Radio. Wenige Sekunden später zweifelte ich an meiner technischen Ausstattung, aus den Boxen war wieder dieses Lied zu hören. Vieles Rumgedrücke und Wundern später stellte ich fest, dass die lokale Radiostation dieses Lied gerade in den Äther geschmissen hat. Wie habt ihr das gemacht? Wie könnt ihr da Einfluß drauf nehmen? Ist das ein Senso-Farbcode, den man dafür eingeben muss? Ich bin immer noch verwirrt…

    Antwort
  16. Ralf

    Das Duran Duran Video zu Wild Boys ist IMO etwas tiefgründiger als es in dem Podcast behandelt wurde. In den Hörspielen der 80iger wurde häufiger mal Bezug auf Romane und Mythologie genommen. So gibt es eine Macabros Folge : „Das Totenkurassel des Molochos“ In der Folge wurden Menschen die wegen eine schweren Sünde in die Hölle gekommen sind a) unsterblich und b) an das Totenkurassel gebunden. Immer wenn sie dann die die Flüssigkeit getaucht wurden haben sie die Szene ihrer Sünde ‘geträumt’, was im Laufe der Zeit dann zum totalen Wahnsinn führt. Die Parallelen zu dem Duran Duran Video sind offensichtlich. Ich kann für die Vorlage keine Quellen nennen, aber der Verdacht liegt nahe :-)

    Diese Textzeile

    They tried to break us,
    Looks like they’ll try again

    spricht irgendwie dafür. Wenn hier jemand Quellen für das Totenkurassel in der Literatur nennen kann bitte her damit :-)

    Gruß Ralf

    Antwort
  17. Klaus M.

    Habe eben erst diesen Podcast entdeckt, und er gefällt mir auch sehr.
    Deshalb auch erst jetzt ein Kommentar von mir. Ich finde Eure Kommentare zur Musik der Achtziger sehr amüsant, aber man merkt doch sehr daß Ihr zu jung und nicht tief genug in der Materie steckt. Ich selber bin Jahrgang 65, kenne das Zeug also aus erster Hand. Allein Eure Unverständnis wie aus Punk New Wave wurde ist zum schreien komisch. New Wave ist keineswegs aus Punk entstanden, sondern beides mehr oder weniger gleichzeitig. Die künstliche Unterscheidung war von Anfang an ein Medien Ding. Auch die Entwicklung von Kraftwerk -> Disco -> Synth Pop -> Techno/Clubmusik ist ganz logisch, wenn man die Zusammenhänge kennt. Nicht umsonst ist ein Song auf der letzten Daft Punk eine Hommage an Giorgio Moroder. Punk war die Initialzündung und hat sozusagen den Reset Button gedrückt, musikalisch entscheidend war aber die sogenannte Post-Punk Zeit von ca. 78-84. in der sich viele der später relevanten Genres bildeten. Musikalisch wirkt diese Zeit bis heute nach, seit den 60ern gab es keine andere so vielfältge und experimentierfreudige Phase in der Musik mehr. In den letztzen Jahren, erlebt der Post Punk zurecht eine Wiederentdeckung. Neue Deutsche Welle war auch in diesem Kontext zu sehen, also nicht Markus, Frl Menke, EAV oder so ein Schrott, sondern Fehlfarben, DAF, SYPH und andere. Bei Interesse sollte man sich die Dokumenation von Don Letts ‘Punk Attitiude’ anschauen. Diese bildet den historischen Kontext des Punk, in der Spanne von Rock n’ Roll bis Nirvana ab. Post Punk wird ausführlich in Simon Reynold’s ‘Rip it up and start again’ abgehandelt. (Wahrscheinlich eines der besten Bücher über Musik aller Zeiten) Zu guter Letzt sei noch Jürgen Teipel’s Buch ‘Verschwende Deine Jugend’ zu empfehlen, hier kann man nachlesen was NDW wirklich war, bevor es Mainstream wurde. Das musste ich mal loswerden, ansonsten weiter so.

    Antwort
    • Fred

      Zitat Klaus M: “…Neue Deutsche Welle war auch in diesem Kontext zu sehen, also nicht Markus, Frl Menke, EAV oder so ein Schrott, sondern Fehlfarben, DAF, SYPH und andere. Bei Interesse sollte man sich die Dokumenation von Don Letts ‘Punk Attitiude’ anschauen.”

      Vollkommen richtig! Dazu sind die beiden einfach zu jung.
      Die Idee der NDW in der späten 70ern (obwohl niemand das so nannte) war die ganz bewusste Abwendung von der sonstigen deutschsprachigen Musik. Es gab ja immerhin den sog. Krautrock der die englische/amerikanische Rockmusik um eine neue Facette erweiterte. Nur machte man keine deutschen Texte, sondern englische. Aber das war den NDW Musikern zu gefällig. Ganz bewusst machte man einfache Rythmen, sperrig Klänge, Samples und sinnfreie bis kritische Texte auf deutsch (das zu der Zeit in der populären Musik nicht vorkam). Da gab es Ideal, DAF, Strassenjungs, Der Durstige Mann, Fehlfarben, Grauzone usw. usf. Leider ist dann die eigentlich gute erste Platte von Trio völlig falsch verstanden worden von der Plattenindustrie. Danach war NDW zum Untergang verurteilt. Die Plattenbosse haben danach dummen, simpel gemachten aber massentauglichen Schrott im Sekundentakt auf den Markt geschmissen. Nach zwei, drei Jahren war der Ruf von NDW zerstört und tot.

      Antwort
  18. paso doble

    Natürlich glaubt jede Generation, in ihrem Jahrzehnt sei zufällig das Höchstmaß an guter Musik erzeugt werden. Auch ich kann mich natürlich an jede Menge sehr guter Nummern aus diese Zeit erinnern, aber das liegt einfach daran, dass ich weder vorher noch nachher so viel Musik gehört habe. Zum Glück habe ich noch ein paar alte Kassetten aus dieser Zeit herumliegen, auf denen ich die Hits aus dem Radio mitgeschnitten hatte, und anhand dieser Zeitkapseln kann ich belegen: Es gab damals eine unfassbare Menge episch schlechter Musik, die ganz zu recht inzwischen komplett in Vergessenheit geriet.

    Als politischer Song der Achtziger fällt mit “Russians” von Sting ein. Mit Lieder dieser Art ließ sich in der selbsternenannten deutschen Intellektuellenszene zuverlässig ein großes Mimimi triggern, ob man im Pop (also pöhser Unterhaltungsmusik) überhaupt solche Inhalte bringen darf.

    Antwort
  19. paso doble

    Nachtrag: “Codo” stellt aus meiner Sicht den absoluten musikalischen Tiefpunkt dar. Das Lied selbst fand ich belanglos, den Text platt, die Melodie auf Pennälerniveau zusammengeschustert. Im Vergleich zu “Codo” fand ich sogar die Rückseite der Single (“Noa, hörns nix? Blöd.” – “Dös is jo auch koa Wunder, Sie haben die falsche Seite aufgelegt.”) noch erträglich. Mit Grausen erinnere ich mich an föngewellte Schminkvisagen, die bis zur Besinnungslosigkeit “düsedüsedüsesdüsedüse” quäken konnten. Dem feuchten Schimmern in deren Augen zufolge sahen die das auch nicht, wie Ihr vermutet, lustig oder ironisch, sondern romantisch, als Hymne gegen Kälte und Herzlosigkeit. Ich sehe es eher als Hymne gegen musikalischen Geschmack.

    Antwort
  20. SledgeNE

    Meine persönliche Lieblibgs-Folge bislang, neben dem Stay-Forever-Crossover. Ich habe als Kind MTV mindestens genauso oft und gerne gesehen, wie die Sesamstraße. Schon früh konnte ich den Fernseher und den Videorekorder bedienen (was meine Eltern nicht so gerne mochten hehe). Ich habe allen voran natürlich auch den Videoclip zu “Ghostbusters” gerne gesehen. Vor allem die Melodie fand ich als Kind faszinierend. Ich erinnere mich auch an einem Videoclip, wo alle Schauspieler Gummi-Puppen (“Hurra Deutschland” sehr ähnlich) waren und jemand ging durch einen Wald und sammelte Köpfe auf, die auf dem Boden lagen. Alles als Puppen dargestellt, aber das fand ich schon sehr gruselig. Keine Ahnung wie der Song heißt. Oder ein Videoclip komplett CGI-gerendert aus den 80ern. Auch da weiß ich nicht, wie der Song heißt. Was ich heute wiedergefunden habe, war der Titel-Song zu “Das Geheimnis meines Erfolges” (The secret of my success). Mein persönlicher favourite aus dieser Zeit. Ein Ohrwurm geradezu.

    Antwort
  21. Daniel

    Ja, mit dem Abschlußsong macht ihr einen interessanten Punkten klar, den ich schon öfter gehört habe und auch so unterschreiben kann.
    Man sagt immer die 80er, 70er, 90er etc.; musikalisch ist das Ganze meines Erachtens nach aber tatsächlich um 1-3 Jahre verschoben.
    So klingen die frühen 80er tatsächlich noch sehr nach 70er (frühe Blondie, z. B.) und die frühen 90er eben nach sehr nach 80er.

    Wie auch immer: Eine musikalisch extrem spannende Phase, die heute gerne herhalten muss, um kopiert und gecovert zu werden …

    Antwort
  22. darkpact

    Zwei Sachen die für mich noch zu den 80ern gehören sind definitiv

    a) Dire Straights. Money for Nothing war schon eine frühe Kritik an MTV. MTV selber ist ja am 1.8 1981 in den USA und später am 1.8. 1987 in Europa gestartet. Da gab es nur ein MTV für den ganzen Kontinent und nicht wie später einzelnen Länderableger, um mit der Konkurrenz wie VIVA klarzukommen.

    b) Falco mit Jeanny. Mein Lieblingssong, ach wenn ich damals nicht verstanden habe worum es ging, und es nicht verstand, warum es im Radio verboten war vor Mitternacht gespielt zu werden. Dann wurde halt länger wachgeblieben um es mal wieder zu hören und vielleicht auch mal auf MC aufzunehmen. Das Video unterstrich dabei aber den Gewaltaspekt ziemlich gut. Wird aber da es 1986 war etwas an euch vorbeigegangen sein.

    c) Formel Eins. Die Musiksendung. War ja vor MTV auch schon möglich ein bisschen Musikvideos mitzubekommen. Und Ingolf Lück war ein Super-Moderator.

    Antwort
  23. Vito

    Hi.
    Wie habt ihr das denn mit der GEMA geregelt ?
    Der Poscast is ja nu deutlich länger als eine Stunde. Welche Regelung hab ihr denn da getroffen bzw. was musstet ihr dafür bezahlen ?

    Grüße, Vito

    Antwort
  24. Jan S.

    Abend! Ich hole gerade alle eure Folgen nach, da ich während meinem Hausbau gerne so was auf den Ohren habe! Ich habe die Hauptzeit mit Stay Forever verbracht. Gerade die harten Arbeiten, also ist auch jeden Fall Christian ein sehr großer Teil meines Lebensereignisses Hausbau!
    Ich habe leider nicht die Zeit, nebenher meine Gedanken zu notieren. Weiß aber das ich oft, aber nicht immer eurer Meinung bin. Selber Baujahr 1981 war ich nah an euren Eindrücken. Allerdings war ich Kind einer “Antiautoritären” früh Alleinerziehenden Mutter und habe so manches ein bisschen anders erlebt. Freue mich aber sehr wenn ihr Sachen erwähnt die mir “verloren” gegangen sind.

    ABER: Wie kann man einen 80er Podcast machen wenn man 80er nicht richtig aussprechen kann :D

    Nee aber im Ernst wie kann man über 80er Musik reden und Queen, Falco, Guns N’ Roses, Metallica , Ultravox, Camouflage, PUR, Genesis und Europe nicht erwähnen?

    Vor allem Queen und Pur wurde per genauem Timing hunderte male aus dem Radio aufgenommen und so oft neu überspielt bin eine ganze Kassetten-Seite voll mit einem Lied war… Und wenn man Glück hatte, hat kein Moderator rein geplappert!

    Antwort
  25. TaiFei

    auch politisch in den 80ern
    lives in the balance – jackson browne
    belfast child – simple minds

    Antwort
    • Christian

      Hey, witzige Folge, kurz noch eine Anmerkung zu Alphaville:

      Da ich mehr als ein Alphaville-Konzert besucht habe und die Herren durchaus auch persönlich kennenglernt habe, kann ich euch zwei Dinge sagen. Marian Gold war und ist ein sehr sehr guter Live-Sänger, der national wie international geschätzt wird. Das ehemalige Alphaville-Mitglied und Keyboarder Bernd Gössling alias Bernhard Lloyd beherrscht sein Instrument durchaus. Ist nach wie vor als Produzent aktiv.
      PS: Ein Alphaville-Konzert ist jedem zum empfehlen. Bei YT gibt es einige Videos davon, es gibt sogar ein Live-Album.
      Aktuelles Bild der Herren:
      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1713748428878733&set=p.1713748428878733&type=3&theater

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>