Episode 8: Filme (Teil 1)

Audio

YITE 8 - CoverWenn Christian und Peter darüber debattieren, ob die große romantische Komödie der 80er-Jahre eher „Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten“ oder „Crocodile Dundee“ war, dann ist klar: Filmischer Sachverstand ist hier nicht zu erwarten, sondern nur jene enthusiastische Ahnungslosigkeit, die die beiden Profi-Dilettanten auch in der achten Folge von Young in the 80s wieder an den Tag legen.

Es geht um das Mammut-Thema Kinofilme der 80er, und weil sich das als zu großer Brocken erweist, teilen die Brüder es auf zwei Episoden auf. In der ersten geht es primär um die großen Komödien des Jahrzehnts sowie um Kinder- und Jugendfilme, von „Arielle die Meerjungfrau“ über „Wargames“ bis hin zu „Zurück in die Zukunft“ und „Beverly Hills Cop“.

Viel Spaß beim Hören und Kommentieren!

PS: Die im Podcast erwähnte Stay Forever-Episode über MadTV gibt’s hier zu hören.

Download | iTunes | RSS-Feed

46 Replies to “Episode 8: Filme (Teil 1)”

  1. Christian Author des Beitrags

    Der zweite Teil, in dem wir dann über Action-, Sci-Fi-Filme und den ganzen Rest reden, folgt in Kürze – voraussichtlich in zwei Wochen, auf jeden Fall noch vor Weihnachten!

    Antwort
  2. JannikB

    Ach du schande,
    wollte grade unter Folge 7 fragen, ob denn noch vor Weihnachten eine neue Episode erscheint und plötzlich seh ich diesen DeLorean auf der Startseite, danke Jungs! 😀

    Das Teil 2 noch VOR Weihnachten erscheint finde ich ebenfalls sehr gut. Dann vergehen die letzten Wochen vor Weihnachten sowieso im fluge ^^

    LG

    Antwort
  3. jEN

    Also Bill & Ted haben in der Synchronfassung gerade nicht den „dude“ verwendet, sondern die deutsche Sprache um das Wort Hoschi bereichert 🙂

    Antwort
  4. DerBesserwisser

    Die erste Kinoerinnerung meinerseits ist „In der Arche ist der Wurm drin“, gabs in der „Kinohauptstadt“ Deutschlands nur Platz für ausländische Produktionen ?
    Zum Thema Theaterkinos, kann ich nur die Schauburg in Karlsruhe empfehlen. Auch wenn das Foyer inzwischen modernsiert wurde, kann man in den Kinosälen immer noch den alten Flair auf sich wirken lassen.
    Ein großes + auch für die Erwähnung von Titan A.E., schade das er gefloppt ist (Roger Rabbit übrigens auch).
    Schön auch die Erwähnung von „Die Reise ins Labyrinth“, hab ich geliebt damals.
    Ein großes – gibts dafür für „Jäger des verlorenen Schatzes“ und das Ghostbusters II besser als der erste Teil wäre: Gerade der total lächerliche Bösewicht, und die ins total blösinnig übersteigerte Figur von Rick Moranis machen für mich aus dem zweiten Teil eher eine lahme Ente – dafür hatte der zweite Teil die Szene mit der Statue of Liberty, die ja schon ganz witzig war.
    Was mir auf jeden Fall gefehlt hat waren die ganzen Bud Spence und Terence Hill – Filme, aus denen ich damals den Schluss zog, dass körperliche Gewalt völlig konsequenzlos ist, und ich auf den Schulhof einmal schmerzhaft erfahren musste, dass dem nicht so ist.
    Bei denen ich aber auch oft das Problem hatte festzulegen, was mir am FIlm eigentlich am besten gefiel: die „Dialoge“ oder die Fressszenen.
    Als Zweites fällt mir spontan noch die „Mad Mission“ Serie ein, die ich damals vor allem wegen den ganzen (heute natürlich total lächerlich anzusehenden) Technikspielereien extrem toll fand, und fast schon in einer Dauerschleife das elterliche Wohnzimmer mit HongKong-Action visuell beschallten.
    Zu den eher unbekannteren Filmen mit warmen Erinnerungen zählt „D.A.R.Y.L“, aber haupstächlich nur weil es ein SR-71 „Porno“ war.
    Theoretisch habt ihr auch noch Chancen euren größten Fauxpas zu vermeiden, indem ihr im zweiten Teil doch noch auf die „Goonies“ zu sprechen kommt.
    Last but not least, für das Boot kann man durchaus mal zwei Stunden Lebenszeit opfern – großartiger Film.

    Antwort
    • Gerrit Zühlke

      Mad Mission, was für geile Filme waren das!?! Glaube kaum, dass viele die kennen! Aber ich hab es sowas von gern geschaut. Vielen Dank für die Erinnerung! War schon in Vergessenheit geraten

      Antwort
    • Marcus

      Oh, ja! Die Mad Mission Filme! Vor allem die ersten beiden Teile habe ich gefühlte 1000mal gesehen und selbst heute schaue ich mir manchmal einen Clip davon in Youtube an. Sam war für mich der Inbegriff eines supercoolen Actiontypen und ich überlegte ernsthaft mein Kinderzimmer ähnlich zu dekorieren wie er seine Wohnung (Anfang Teil 2) eingerichtet hatte. Sogar den Atari 800 (allerdings als XL) nannte ich mein Eigen und war superstolz, dass Sam den selben Computer hatte wie ich!
      Folge 3 war noch ganz ok, aber danach wurde es leider richtig schlecht… Trotzdem: Sam, Kodijack und Ha-Tung waren die Helden meiner Jugend! 🙂

      Antwort
  5. Nils

    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für diesen Podcast. Es ist ein grossartiger nostalgischer Spass in angenehmem und unprätentiösem Plauderton. Ich habe das sehr lieb gewonnen.

    Antwort
  6. Hannes

    Hi Chris und Peter,

    hab kürzlich Euren Podcast entdeckt (komme von Stay Forever rüber) und hab in 2 Tagen fast alle Folgen durchgehört. Echt klasse gemacht, weiter so!

    An der aktuellen Folge hatte ich nicht ganz so viel Spaß wie an den anderen – wofür Ihr allerdings nichts könnt. Denn entweder waren mir die angesprochenen Filme noch gut in Erinnerung oder ich habe sie nicht gesehen, somit gab es gab es nicht diese „Ach jaaaah, stimmt, das gab es ja auch noch!“ Momente wie in den anderen Folgen. Nun aber ein paar kleine Anmerkung zu den Filmen:

    Bill und Ted lebt zu einem ganz großen Teil von der Übersetzung. Während heute die Übersetzer oft keinen Millimeter von der wörtlichen Übersetzung abweichen, kamen bei Bill & Ted geradezu epochale Wortschöpfungen zustande. Dude = Hoschi, Party On = Volle Kanne, excellent = granatenstark, be excellent to yourself = Bunt ist das Dasein und granatenstark oder auch der (im Original nicht vorhandene!) Dialog beim Kampf in den Rüstungen sind auch heute noch ganz großes Kino. Ich weiß nicht, was die Übersetzer genommen haben, aber ich möchte definitiv auch was davon!

    Das Boot ist der beste deutsche Film aller Zeiten. (ALLER Zeiten!!!) Damit dürfte sich die Frage erübrigt haben, ob man den gesehen haben muss.

    P.S. Chris, jetzt kann ich verstehen, wieso Du Gunnar beim Stay Forever Podcast nicht Dein Geheimnis des guten Sounds verrätst – Du teilst es ja nicht mal mit Deinem eigenen Bruder! 😉

    Antwort
    • Christian Author des Beitrags

      Ich bin ratlos: Gunnar, Peter und ich benutzen alle drei genau das gleiche Aufnahmegerät. Ich weiß auch nicht, was die damit anstellen. 🙁

      Antwort
  7. der Lars

    Wo bleibt Dirty Dancing und der ganze RomKom-Rotz? Ich bin Baujahr 71 und habe zu der Zeit die ersten Kontakte zu Mädchen aufgebaut (Haha). La Boum, Eis am Stil usw. dürfen auch nicht fehlen! Dann College-Komödien a la „Das turbogeile Gummiboot“, hach! Man,was freue ich mich auf Teil 2! Ich sage nur „Ich bin nur der Koch!“ oder „Yippie Yah Yei Schweinebacke!“

    Antwort
  8. Astralusche

    DAS BOOT nicht gesehen? Ein Grund hier ab sofort nicht mehr zuzuhören! Nachholen –> Sofort!

    sonst aber wieder gut gelacht, und hach ist das schön, dass auch hier „wurscht“ gesagt wird! PROST!

    Antwort
    • Marcus

      „Das BOOT“ nicht gesehen zu haben ist wirklich… Wie sage ich es nett? Also, das geht GARNICHT!!! Einen besseren Film mit dem Hintergrund „2 Weltkrieg“ hat es nie gegeben. Ein genialer Anti-Kriegsfilm der zeigt wie irre und sinnlos jeder Krieg schon vom Ansatz her ist… Toll gedreht mit hervorragenden Schauspielern!
      Kurz: Entweder hat man diesen Film gesehen oder man sollte schweigen, wenn es um Filme aus den 80ern geht! Sorry… 😉

      Antwort
  9. JannikB

    Gute Folge, AAAAAAAABER….

    Axel Foly kommt aus DETROIT!!! (Ich mag mich verhört haben dann tut es mir natürlich leid, aber Ihr meintet er kommt aus New York, ich hab sofort Gift & Galle gespuckt 😉 ) Nur so als Anmerkung natürlich 🙂

    Und ja, Das Boot MUSS man gesehen haben, eine Atmosphäre wie sie dichter nicht sein könnte, und vor allem sehr beklemmend, wenn sie dann später…aber halt, schauts euch am besten selbst an.

    LG !

    Antwort
  10. Christoph

    Bei den Kinderfilmen fehlen noch das Letzte Einhorn, Hatschipuh und Watership Down. Bei den Deutschen Komödien sollte man die kultigen Didi Hallervorden Filme nicht vergessen und Xaver und sein ausserirdischer Freund.

    Antwort
  11. Arne Voigtmann

    Moin zusammen,

    jetzt will ich mich doch auch endlich mal hier zu Wort melden, nachdem ich bisher eher ein stummer Zuhörer sowohl dieses als auch des „Stay Forever“-Podcasts war. Christian kennt mich vielleicht noch als den Macher der ersten und einzigen „Raumschiff Gamestar“-Fansite, die ich vor vielen Jahren mit großem Elan gebastelt habe – doch das nur am Rande.

    Wenn ich an die Filme der Achtziger denke, fällt mir als erstes „In einem Land vor unserer Zeit“ (Teil 1, nicht Teil 87.195) ein, da dies der erste Film war, den ich je im Kino gesehen habe (damals 1988, mit zarten sechs Jahren).

    Ein toller Achtziger-Jahre-Film ist auch „Wenn der Wind weht“ (GB, 1986). Den habe ich zwar erst bei einer Fernsehausstrahlung Anfang der Neunziger gesehen, aber der war sehr bewegend und schildert die Folgen eines Atombombenabwurfs anhand eines alten, sehr naiv wirkenden Ehepaars, das keinen Schimmer von den Folgen der Strahlenkrankheit hat. Der Film war zudem in einer sehr interessanten Art gemacht, die ich nie wieder gesehen habe. Hier agierten nämlich Zeichentrickfiguren vor realen Puppenstubenhintergründen, die mittels Stop-Motion-Technik animiert waren. Insgesamt hatte der Film eine sehr düstere Grundstimmung, was mich als Kind natürlich sehr verstört hat, obwohl ich die Geschichte damals noch nicht völlig überblicken konnte.

    Mein Lieblingsfilm aus den Achtzigern bzw. einer meiner Top-3-Filme überhaupt ist der erste „Zurück in die Zukunft“-Film, dicht gefolgt vom dritten Teil. Hier stimmt einfach alles: Die Grundidee, die Story, die Charaktere (allen voran natürlich Doc Brown) und sogar die Synchro. Um ehrlich zu sein, kann ich mir den Film im Original nicht länger als ein paar Minuten ansehen, da ich für Christopher LLoyds Genuschel einen Dolmetscher bräuchte.

    Ein paar kleinere Anmerkungen, Korrekturen und Ergänzungen zu eurer Folge:
    – „Asterix erobert Rom“ stammt nicht aus den Neunzigern, sondern von 1976 und ist damit chronologisch der direkte Vorgänger von „Asterix – Sieg über Cäsar“. Der nach diesem gedrehte Film „Asterix bei den Briten“ von 1986 ist übrigens meiner Meinung nach der beste von allen Asterixfilmen, da er sich sehr eng an der Comicvorlage orientiert und Goscinnys bisweilen sehr subtilen Humor perfekt auf die Leinwand bannt. „Operation Hinkelstein“ schließlich kam 1989 in die Kinos. Damals hatte ich sogar das Kinoplakat in meinem Kinderzimmer an der Wand pappen, ohne überhaupt eine Ahnung zu haben, wer oder was Asterix eigentlich ist.
    – „Feivel der Mauswanderer“ stammt übrigens ebenso von Don Bluth
    – danach war ich so begeistert von eurem Dialog, dass ich vergessen habe, auf weitere Fehler oder mögliche Ergänzungen zu achten

    P.S.: Ich habe „Das Boot“ auch noch nicht gesehen.

    Antwort
    • Christian Author des Beitrags

      Hey Arne, selbstverständlich erinnere ich mich an dich und die RSGS-Fanseite – das war damals Pflichtlektüre für uns nach jeder neuen veröffentlichten Folge! Danke für dein Feedback und für die Korrekturen – dass wir uns bei Asterix so in der Zeit vertan haben ist … beschämend. Ich schiebe alles auf den Bruder.

      Christian

      Antwort
    • DerBesserwisser

      Mir fehlle „Wenn der Wind weht“ auch, da dieser aber (zusammen mit „Die Wolke“ mit zu den am meißten negativ belegten Medienkonsum-Erlebnissen dieser Zeit zählt, habe ich den bewußt weggelassen.

      Antwort
  12. Yano

    Crocodile Dundee soll der erste Australische Film gewesen sein?

    Ok, wenn das jetzt ein Scherz von euch war bin ich voll drauf reingefallen 🙂

    Ansonsten sage ich als Beispiel nur „Mad Max“, sowie sämtliche Filme von Peter Weir aus den 70ern.

    Generell habt ihr einen eher befremdlichen Filmgeschmack (Traurige Zeichentrickfilme werden kritisch beäugt, Bill & Ted), aber wie immer wieder eine tolle Folge, höre den Podcast richtig gerne.

    Antwort
  13. JMO2

    Vielen Dank für die Erwähnung von „Immer Ärger mit Bernie“, den hatte ich völlig vergessen. Der ist echt ein großer Spaß (in meiner Erinnerung)

    Antwort
    • Johannes

      Da kann ich mich nur anschließen. „Immer Ärger mit Bernie“ ist für mich *die* Kultkomödie der 80er. Vielen Dank für die Erwähnung!

      Antwort
  14. Stefan

    Hoi, Ihr beiden!!

    Dass die Goonies nicht fehlen dürfen wurde ja schon erwähnt. Aber ihr solltet noch was zu „Masters of the Universe“ sagen. Für uns Jungs in dem Alter war das ein Muss!! Ansonsten gehört noch „Breakfast Club“ zu den besten Filmen der 80er, baer für Kinder damals uninteressant, weil „die reden da ja nur“ 🙂

    Ansonsten: macht weiter so!!! Ich hör Euch immer gerne zu!

    Grüße
    aus dem Taubertal

    Antwort
  15. Quickslay

    Moin, moin…

    Schön, dass Ihr wieder einen Podcast aufgenommen habt…

    Ich habe noch ein paar Anmerkungen….

    – Bei Spaceballs ist John Candy Barf (ugssprachlich für Übergeben), a mog (half man, half dog)…

    – Die Effekte in der Unendlichen Geschichte bezeichnet man einfach als praktische Effekte. Den Film habe ich damals im Kino gesehen und fand den einfach nur furchtbar…und der Song ist unfassbar mies…

    – Man muss „Das Boot“ gesehen haben….das ist eine wirkliche Lücke…anders kann man das leider nicht ausdrücken….

    – Roger Rabbit ist wirklich grossartig…auch weil er von Robert Zemeckis (Zurück in die Zukunft) ist. Da fällt mir ein, dass ich mir von dem Film noch nicht die BluRay zugelegt habe.

    – Axel Foley kommt natürlich aus Motor-Town Detroit und nicht aus New York…und er gibt vor, dass er ein Interview mit Michael Jackson führen soll. Und dabei zielt er natürlich auf die Rassismus-Schiene (es fällt ja auch das Nigger-Wort)…herrlich! Der Film wurde übrigens von Martin Brest inszeniert, der noch ein absolutes Juwel der Buddy-Action-Komödie rausgebracht hat…nämlich Midnight Run…mit einem grossartigen Robert De Niro und einem noch grossartigeren Charles Grodin…ist übrigens auch aus den 80ern. Wer Beverly Hills Cop mag/liebt, wird diesen Film ebenfalls lieben.

    Ich bin mal auf den zweiten Teil gespannt….

    Aber das Jäger des verlorenen Schatzes schon von Christian negativ empfunden wirden, kann ich beim besten Willen nicht verstehen…

    Antwort
  16. Wuslon

    Hi,

    vielen Dank für die schöne Episode, da kamen wie immer beim Yit80s-Podcast ne Menge Erinnerungen hoch. Zum Beispiel, dass ich schon damals ziemlich viele Filme im Kino gesehen hab.

    Die Goonies müsst ihr im Teil 2 noch erwähnen, ein fantastischer Film, den ich etliche Mal gesehen hab (zu dem es auch ein ganz nettes NES-Spiel gab). Und dann natürlich Roger Rabbit. Habe ich damals im Kino gesehen und gehört für mich ebenfalls zu den Filmen, die man gesehen haben muss. Als alter Masters-of-the-Universe-Fan fehlt mir natürlich der Zeichentrick-Kinofilm Das Geheimnis des Zauberschwerts. Auch den habe ich im Kino gesehen und war damals begeistert. Heute würde ich ihn allerdings nicht mehr zwingend empfehlen 🙂

    Euer Podcast hat übrigens unerhörte Nebenwirkungen: Beim Hören ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass Feivel der Mauswanderer ein Wortspiel auf Auswanderer ist. Als Kind war mir das absolut nicht klar (und seitdem habe ich über den Film nicht mehr wirklich viel nachgedacht). Ihr habt mich also indirekt erleuchtet!

    Schöne Grüße, ich freu mich schon auf Teil 2

    P.S.: Jäger des verlorenen Schatzes ist brillant und wird nur von Der letzte Kreuzzug getoppt. Klaro? 😉

    Antwort
  17. Florian

    Sehr schöne Episode mal wieder. Freue mich auf die Fortsetzung 🙂 Aber mal eine Frage aus Eigeninteresse am Rande: Habt ihr mal die rechtliche Lage gecheckt, was die Snippets aus Filmen und Songs betrifft, die ihr so einblendet? Da ich selbst podcaste, habe ich mir das vor Jahren mal angeschaut und damals beschlossen, es zu lassen. Ist das heutzutage immer noch so problematisch?

    Antwort
  18. dIRk

    Als ihr über die AIRPLANE-Filme sprecht, fehlt in dieser Riege der witzigsten Filme noch CADDY SHACK.

    Mir fiel in vielen Podcast auf, das ihr eher etwas über die 90er hättet machen müssen. Über Musik, TV-Shows, Kleidung beispielsweise. Eure Kindererfahrungen in diesen Themen sind wenig spannend. Gerade die Musik-Folge war sehr schwach.
    Die Folgen über Hörspiele und Spielzeug hingegen sind super.

    Noch eine Trollbemerkung: Bin ja froh über die Existenz von Dialekten, aber dieses aufgeweichte ‚g‘ beispielswiese in ‚Achzicher‘ zu hören – macht mich wahnsinnig ;D

    Antwort
    • dIRk

      …. wenige Minuten nach meinem Eintrag erwähnt ihr nun doch CADDY SHACK als wenig relevant und nicht witzig. Oje…..

      Antwort
  19. Lichtgeschichte

    Der deutsche Titel von „The Thing“ ist wahrscheinlich dem Original von 1951 geschuldet, das „The Thing from Another World“ heißt. So richtig reingehauen haben sie beim Untertitel von Alien wo der offizielle deutsche Titel „Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt“ ist. Aber das waren ja auch die 70er…

    Antwort
  20. Lichtgeschichte

    „The Frighteners“ wäre vllt erwähnenswert wenn man über „geistige“ (höhöhö) Ghostbusters Nachfolger spricht. Da wäre dann wenigstens EIN Peter Jackson Film erwähnt. Außerdem spielt Michael J. Fox mit. Kann ich sehr empfehlen. Allerdings etwas düsterer und blutiger als Ghostbusters. So eine Art Verbindungsstück zwischen dem Fun-Splatter Jackson und dem Blockbuster-Jackson.

    Antwort
  21. duplo17

    Servus die Herren,

    erstmal Danke für den Podcast – mit CRE das BESTE was ich seit Erfindung des Podcasts hören durfte.
    Was ich eigentlich sagen wollte – JA MANN MUSS DAS BOOT GESEHEN HABEN.
    Macht es einfach. Es lohnt sich wirklich. So wie man euch als Hörer kennenlernt kann ich mir nicht vorstellen dass euch der Film nicht gefällt.

    Antwort
  22. huan soon

    arbeitslose geister? die haben doch zur zeit immer was zu tun, pro jahr mindestens zwei Paranormal Activity Filme, zwei exorzismusfilme …

    Antwort
  23. Dog Jack

    Mein erster Film mit 3 Jahren !!! war Star Wars I ….so. GRINS ! Also kommt mir nicht mit Schneewittchen. …oder Disney. wobei die Ironie mit Disney und Star Wars aktuell…aber egal. Raeusper !

    Antwort
  24. Petra Michels

    Die „Supernasen“-Filme kann man nicht nur aus heutiger Sicht nicht mehr sehen, die waren damals schon schlecht. Ehrlich. Objektiv messbar.

    Ich hatte damals die Ankündigung des ersten Supernasen-Films bei „Dalli-Dalli“ gesehen. Ich habe Mike Krüger verehrt, Thomas Gottschalk war für mich eine Moderationsoffenbarung. Ich ging ins Kino, finster entschlossen, über jeden noch so faden Gag zu lachen.

    Es ging nicht.

    Die ersten Pointen habe ich noch tapfer zu lachen versucht. Mensch, das ist komisch, da musst du jetzt doch lachen, hast immerhin viel Geld für die Eintrittskarte bezahlt. Nach und nach gab ich allerdings auf. Zu vorhersagbar, zu platt. Mike, Thomas – was soll das?

    Damals ging mir auf: Die Deutschen können Filme drehen, in denen U-Boote Frachter versenken und es nicht ertragen können, die Besatzung ertrinken zu sehen. Filme, die allein deswegen schon sehenswert sind, weil Grönemeyer nicht singt und mit seiner bescheuerten Frisur endlich mal in die Zeit passt. Aber Komödien, das kriegen die nicht hin. Zumindest nicht in den 80ern.

    Antwort
  25. Helmut

    Also ich bin wie so oft absolut nicht einverstanden mit manch eurer Vorschläge. Was mir aber in jedem Fall gefehlt hat in der Aufzählung sind zwei Filme, die – ob man sie nun gemocht hat oder nicht – unbedingt erwähnt werden MÜSSEN! Und einer davon ist wohl die beste Komödie aller Zeiten, wenn nicht überhaupt.
    Es geht um „A Fish Called Wanda“ und „When Harry Met Sally“.

    Überhaupt finde ich es eine bodenlose Frechheit, die ganzen Filme mit John Cleese auszulassen. Okay, Life of Brian qualifiziert sich mit dem Erscheinungsjahr 1979 knapp nicht für YITE, aber Time Bandits, Clockwise sind wohl mind. eine Erwähnung wert. Und falls noch nicht gesehen: Anschaubefehl! Genauso wie Das Boot. Allerdings unbedingt in der langen TV Version, nicht im stark gekürzten Kinoformat.

    Was ist eigentlich mit den ganzen Fantasyfilmen? Wo bleibt „The Princess Bride“, wo „Willow“ um nur zwei zu nennen?

    Antwort
  26. SledgeNE

    Ich meine ich hätte in den 80ern zwei Asterix-Filme gesehen. Asterix bei den Briten und Operation Hinkelstein. …bei den Briten bin ich mir unsicher, aber ich habe damals auf jeden Fall den Trailer zum Film Bigfoot und die Hendersons im Kino gesehen und furchtbare Angst davor gehabt, wie der Bigfoot (Harry) auf die Windschutzscheibe des fahrenden Autos plötzlich erscheint (der Gag ist, das der Fahrer abbremst und der Bigfoot wie in einem Katapult rausgeschleudert wird. 🙂 Den Film habe ich unzählige male auf Video und im TV gesehen) Jedenfalls war der Trailer zum Film von 1986, und dann wäre Asterix bei den Briten realistisch gewesen. Big Trouble in Little China kann ich mir als 5-jähriger mit Sicherheit nicht angesehen haben, also muss das schon Asterix sein.

    Ich liebe die Podcast-Folgen! Vor allem die Ausschnitte finde ich klasse. Macht weiter so!^^

    Antwort
  27. Fred

    Wenn Ihr die „Airplane“ und „The Naked Gun“ Filme mögt, müsst Ihr Euch auch den Film „Top Secret“ ansehen. Der ist auch von den Zucker Brüdern in den 80ern geschrieben und produziert worden.

    P.S.
    Und natürlich wie schon oft gesagt: „DAS BOOT“! Der beste Kriegsfilm ever!
    Aber, Achtung! Bitte die volle Dröhnung und die Miniserie ansehen.

    P.P.S.
    Paul Hogan war VOR den Kinofilmen in Australien und Großbritanien sehr bekannt (ähnlich wie Otto bei uns) mit seiner Paul Hogan Show.

    Antwort
  28. Manuel

    Das sind zwei sehr, sehr gelungene Podcast-Folgen. Eine Anmerkung noch zu den beiden Airplane Filmen. Diese werden von euch als Zweiteiler erwähnt, was auch heute, sofern diese im Fernsehen ausgestrahlt werden noch immer den Eindruck macht. Es gibt aber aus den 70ern einen Film mit dem Namen „The Big Bus“ zu deutsch „Die haarsträubende Reise in einem verrückten Bus“. Dieser mit einigen Schauspielern welche dann auch in den späteren Airplane Filmen zu sehen sind. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob das der offizielle erste Teil einer nun so vorhandenen Trilogie statt einem Zweiteiler ist oder ob dieser Film tatsächlich getrennt gehandhabt wird.

    Antwort
    • DerBesserwisser

      Da werden Erinnerungen wach : „Abgebrochene Milchtüte vs. Spitzer Docht“, so was läßt sich wahrscheinlich nur als Kind gut verkraften :o)
      Wenn es ein Vorgänger ist, dann doch eher ein Spiritueller, zumindest kann ich keine direkte Verbindung über die Zucker – Brüder herstellen.

      Antwort
  29. Dennis

    Was mir noch auffällt, was damals in den 80ern so markant war: Damals gab es viele Videotheken, in denen man als Kind nie rein durfte. Aus Jugendschutzgründen, was ja auch vernünftig ist. Aber wieso hingen dann an den Schaufenstern der Videotheken Film-Plakate zu Horror-Filmen (Evil Dead, Nightmare-Filme, Hellraiser, etc.)? Im Grunde ist das ja auch Werbung für die damals indizierten Filme und jeder konnte sie einsehen. Das war für mich schon damals unverständlich. 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.