Nürnberg

Christian, Peter und die Spezialgäste Mutter Schmidt sowie Christians Frau (damals Verlobte) Birgit saßen im Jahr 2015 um die Weihnachtstafel und plauderten über ihre Heimatstadt Nürnberg, die ja bekanntlich in keiner Folge von Young in the 80s unerwähnt bleibt.

Christian und Peter haben je 10 Empfehlungen ausgesucht, was man in Nürnberg als Besucher anschauen oder unternehmen sollte, darunter diverse Tipps abseits des touristischen Mainstreams. Eine launige Stadtkunde-Stunde zur mittelfränkischen Metropole.

… oder alternativ als Download.

4 Replies to “Nürnberg”

  1. BlackSun84

    Danke für die Tipps, auch wenn ich Nürnberg schonmal vor Jahren mit meiner Partnerin erkundet habe. Nette, kleine Stadt, ist durchaus einen Tagestrip wert, auch außerhalb des Christkindlmarktes – der jetzt weniger beeindruckend war, als vorher gedacht.

    Antwort
  2. DefTom

    Danke für die Spenderfolge! Die Spende für dieses Jahr habt ihr hiermit von mir schon mal sicher. Gruß, Tom.

    Antwort
  3. DerBesserwisser

    Vielen Dank für die Bonusfolge (wird diese den anderen Hörern auch irgendwann zuteil?). Sind hat ihr (zusätzlich,) gestecktes Zeil erreicht: eine Städtereise nach Nürnberg ist inzwischen schon fest im Jahresplan drin. Kleiner Exkurs in Richtung Peter Schmidt: Eine ähnliche Wirkung kann man von der derzeit hier lokal laufenden Plakataktion für Nürnburg als Tourisimusziel leider nicht behaupten.

    Nach dem Hören habe ich mich aber gefragt, was denn das nächste Thema sein könnte, nachdem ja nun beide heimlichen Hauptdarstellerinnen Thema waren. Es bleibt also spannend.

    Aber es ist leider nicht alles schön in der heilen Podcastwelt:
    Vor einigen Tagen habe ich mir zur Gartenarbeit nochmal ein paar alte Folge angehört, und zum Anlaß von Folge 1 auch eine Folge von „Arborex und der Geheimbund KIM“ mit angehört. Die enthielt für mich zwar keinen direkten Nostalgiefaktor, aber die sprachlichen „Blüten“ haben mich dann aber doch etwas in die verklärte Kinderhörspielzeit zurückversetzt. Leider haben meine Kinder das Hörspiel auch entdeckt, und seit nun gut 3 Wochen laufen die Hörspiele in den Kinderzimmern rauf und runter. An sich nicht schlimm, und auch nochmal Anlaß für eine interessante Beobachtung: Kindern scheinen die Sprecher Rolle Assoziation zu priorisieren und blenden offensichtliche (bzw. hörbare Doppelungen) einfach aus. Wobei das aber keine Ursache in einer Art „stumpfen“ Konsums zu haben scheint, da Sie z.T. geziehlt Löcher in der Handungslogik ausdeuten können.
    Das Unschöne an der Sache ist nur, dass nach Arborex auch während längerer Autofahrten verlangt wird, was für Erwachsene dann doch recht schwer erträglich ist (bestimmt auch damals schon: https://www.youtube.com/watch?v=lQ6jhSQCUQc). :0(

    Antwort
    • DerBesserwisser

      Argh, bitte die diversen Rechtschreibfehler und den Fauxpas (Hörspiele war Thema in Folge 2) ignorieren

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu BlackSun84 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.